Was ist das hier?

Kreative Schreibstube und Dokumentationsbereich
Benutzeravatar
Ikelos
Beiträge: 273
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 12:28
Wohnort: Hab ich
Kontaktdaten:

Was ist das hier?

Beitragvon Ikelos » Di 29. Okt 2019, 15:20

Dieser Zeitraum ist eigentlich für nach der kommenden Challenge gedacht. Aber es ist ja schonmal nett, den hier zu haben. Für mich wird das eine Ablage der wöchentlich gebauten Dinge (in Ermangelung eines besseren Wortes). Künftig möchte ich einmal die Woche für mindestens eine Stunde an irgendwas Produktivem arbeiten und das dann zur erstmaligen Ablage hier reinstellen. Einerseits für mich als Arbeitsnachweis, andererseits auch um zu sehen, wie es kontinuierlich wieder vorangeht mit kreativer Arbeit.

Mein Ziel an der Sache: Pro Woche gezwungenermaßen einmal aufraffen für eine Stunde und frei nach dem Motto "der Appetit kommt beim Essen" vielleicht sogar mehr schaffen. Das Ziel ist jedoch strikt eine Stunde Arbeit, um nicht unerreichbare Ziele zu setzen. Wenn es mehr wird, freuen sich alle Beteiligten (also ich ^^).

Was wird hier gebastelt? Alles mögliche. Seien es schon direkt fertige Regionen, Götter, Städte, Leute, Völker... Oder eben auch nur Karten. Oder Zeichnungen. Stichwortlisten... Hier geht nichts verloren! Ich will Dinge hier drin haben und dann noch an die eigentlichen Zielorte verteilen.

Anfangs werden hier wahrscheinlich die Beiprodukte der Kreativchallenge drin landen. Und das ist auch gut so, weil daraus nebenbei sehr viel entstehen kann. Enge und klare Struktur, schönes Arbeitsgerüst - so lässt sich das arbeiten. Damit kann ich mich vielleicht selbst auch wieder zu mehr motivieren. Was auch immer mehr bedeuten mag.

In dem Sinne - frohes Schaffen!

Benutzeravatar
Ikelos
Beiträge: 273
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 12:28
Wohnort: Hab ich
Kontaktdaten:

Re: Was ist das hier?

Beitragvon Ikelos » Fr 15. Nov 2019, 16:17

Ich bin total begeistert, dass ich aus der ersten Wochenaufgabe bereits sehr viel Input mitnehmen konnte als Beiwerk, welches hier noch nicht ausformuliert wurde aber bereits als Stichwort notiert ist, damit es nicht in Vergessenheit gerät. Das sind natürlich alles Konzeptarbeiten für den Kontinent Thairdur und eine darauf spielende Runde. Aber das war ja auch einer der Hintergedanken, dass sowas dabei entsteht.

Nun als Gedankenstütze kommen hier zwei Punkte aus der Abgabe der zweiten Wochenaufgabe rein, die ich mir als Gedankenstütze erhalten möchte.

Zunächst eine Fragestellung: "Kann eine Spielrunde oder eine Geschichte an sich ohne einen klaren Antagonisten funktionieren?"
Wahrscheinlich wird dieser Exkurs stark in Richtung Sandboxing gehen, und ein wenig in Richtung minecraftigem erkunden.

Und der zweite Aspekt, welcher für mich fast noch spannender ist:
Während der zweiten Wochenaufgabe stellte sich mir die Frage, ob man eine Runde spielen kann, die erzählerisch ähnlich wie die Warcraft 3 Kampagne verläuft. Man spielt einen Charakter wie Arthas, welcher nach und nach der böse dunklen Seite verfällt. Dazu bräuchte man ein System, welches Charaktere verdirbt. Sowas gibt es meines Wissens nach schon, ich weiß aber gerade nicht mehr wo genau ich das mal gesehen hatte mit Verderbnispunkten.
Und sobald man einen Wert überschritten hat, wird der Charakter zu einem bösen NPC und man erschafft einen neuen, um das Böse zu bekämpfen. Ich stelle mir das ganz interessant vor, aber da braucht es einiges an Konzeptarbeit denke ich mal.

Benutzeravatar
Marnarn
Administrator
Beiträge: 592
Registriert: Do 29. Sep 2011, 20:04
Wohnort: Borgdorf-Seedorf
Kontaktdaten:

Re: Was ist das hier?

Beitragvon Marnarn » Mi 20. Nov 2019, 19:23

Als kleine Erinnerung nochmal meine Whatsapp-Nachricht (etwas aufbereitet) von heute morgen. Hatte auf Arbeit einfach nicht mein Passwort zur Hand.

Wegen deiner Verderbnisfrage:
  1. D&D hat die Funktion mit Taint. Gibt es in Rokugan (bzw. Oriental Adventures), Unearthed Arcana und im Heroes of Horror (das ist die aktuellste in der 3. Edition gewesen) in div. Varianten.
  2. Warhammer setzt sowas mit Chaos um, als corruption.
  3. Vampire fährt diese Schiene über die Menschlichkeit
  4. Halbgar ist die Essenz bei Shadowrun, geht gedanklich aber in eine ähnliche Richtung.
  5. Der eine Ring hat das mit der Macht Saurons und Melkors, die ist einen guten Blick wert, weil ich die gut in Erinnerung habe [Da geht es quasi um den Gegensatz von Hope and Shadow]
  6. Die Insanitymechanik von call of cthulhu ist sicher auch eine brauchbare Basis.

Es gibt sicher noch mehr Regelmechanik, die fielen mir nur sofort ein. Nur als Gedächtnisstütze. :-)
"Charakter ist ein Fels, an welchem gestrandete Schiffer landen und anstürmende scheitern." - Jean Paul, Levana


Zurück zu „Wöchentliche Arbeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast