Bewertung der ersten Kontinent-Challenge

"Selbst Himmel und Erde können nichts Dauerndes schaffen, um wie viel weniger der Mensch." - Laotse
Benutzeravatar
Ikelos
Beiträge: 263
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 12:28
Wohnort: Hab ich
Kontaktdaten:

Bewertung der ersten Kontinent-Challenge

Beitragvon Ikelos » Mo 24. Nov 2014, 20:16

Code: Alles auswählen

[b]Woche 1, 2, 3...[/b]

[b]Verwendete Begriffe:[/b] bla, bla, bla

[b]Punkte für abgegebene Begriffe:[/b] [i]x/3[/i]

[b]Besprechung der einzelnen Begriffe:[/b]
[list][*][i]Begriff 1:[/i]... [i]Zusatzpunkt für Qualität: x/1[/i]
[*][i]Begriff 2:[/i]... [i]Zusatzpunkt für Qualität: x/1[/i]
[*][i]Begriff 3:[/i]... [i]Zusatzpunkt für Qualität: x/1[/i][/list]

[b]Allgemeine Anmerkungen:[/b]
[list][*]Zusatzpunkt für Overall Quality? 0/1
[*]für viel Redebedarf[/list]

[b]Gesamtpunktzahl der Woche:[/b]
[list][*][i]Abgegebene Begriffe: x/3[/i]
[*][i]Qualität der Begriffe: x/3[/i]
[*][i]Gesamtqualität: x/1[/i]

[*][i]Beste Woche? x/1[/i][/list]



Oder aufgelöst:

Woche 1, 2, 3...

Verwendete Begriffe: bla, bla, bla

Punkte für abgegebene Begriffe: x/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Begriff 1:... Zusatzpunkt für Qualität: x/1
  • Begriff 2:... Zusatzpunkt für Qualität: x/1
  • Begriff 3:... Zusatzpunkt für Qualität: x/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 0/1
  • für viel Redebedarf

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: x/3
  • Qualität der Begriffe: x/3
  • Gesamtqualität: x/1
  • Beste Woche? x/1

Benutzeravatar
Ikelos
Beiträge: 263
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 12:28
Wohnort: Hab ich
Kontaktdaten:

Re: Bewertung der ersten Kontinent-Challenge

Beitragvon Ikelos » Mo 24. Nov 2014, 20:23

Und dazu noch geklaut nach dem Vorbild der Drachen die Tabelle für die Bewertungen pro Woche:

Code: Alles auswählen

[corners=forumbg][table=table2][thead][th=1]Woche[/th][th=1]Begriffe[/th][th=1]Punktzahl[/th][/thead]
[tbody]
[tr=bg1][td=1,col]1[/td][td=1,col]Name[/td][td=1,col]0[/td][/tr]
[tr=bg1][td=1,col]2[/td][td=1,col]Name[/td][td=1,col]0[/td][/tr]
[tr=bg1][td=1,col]3[/td][td=1,col]Name[/td][td=1,col]0[/td][/tr]
[tr=bg1][td=1,col]4[/td][td=1,col]Name[/td][td=1,col]0[/td][/tr]
[tr=bg1][td=1,col]5[/td][td=1,col]Name[/td][td=1,col]0[/td][/tr]
[/tbody]
[thead][th=1]Gesamtpunktzahl[/th][th=1]0[/th][/thead][/table][/corners]


Wäre also einmal aufgelöst:

WocheBegriffePunktzahl
1Name0
2Name0
3Name0
4Name0
5Name0
Gesamtpunktzahl0


//Edit: Ich verstehe nicht das Problem an der Tabelle, kannst du da nochmal drüberschauen?

//Edith: Du musst den Code in eine Zeile schreiben, dann zieht er die Überschrift zusammen. Ich baue den Code so wie du, wenn ich baue, und zieh ihn am Ende für den gewünschten Effekt zusammen.
Zuletzt geändert von Marnarn am Di 25. Nov 2014, 03:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte nachgekommen

Benutzeravatar
Marnarn
Administrator
Beiträge: 585
Registriert: Do 29. Sep 2011, 20:04
Wohnort: Borgdorf-Seedorf
Kontaktdaten:

Re: Bewertung der ersten Kontinent-Challenge

Beitragvon Marnarn » Di 25. Nov 2014, 00:19

Woche 1 - Z

Verwendete Begriffe: Vampire, Aussichtsturm, Verehrung

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Begriff 1: Vampire Grundsätzlich finde ich den Gedanken spannend, dass du die Vampire von der Sonne entfernt hast und erst dann Lania ins Spiel kommen lässt. Allerdings fehlt mir ein Bezug zu den von dir geschaffenen Vampiri Laniae; und somit der Bezug zur Liebe und Sehnsucht (nur die Sonne nicht mehr zu sehen, ist kein Sehnsuchtsgrund, wenn sie sich danach beide nicht mehr schätzen; zumindest wird diese nicht im Text deutlich). Des Weiteren habe ich mir erhofft, dass die Vampire ein bisschen mehr herausstechen würden in ihrer Andersartigkeit. Letztendlich hast du dich dafür entschieden, den Vampir an sich als bekannt vorauszusetzen, sodass die wirkliche Unterscheidung erst durch die fünf unterschiedlichen Vampirstämme kommen wird. Da nicht klar ist, warum sie unterschiedliche Stämme sind, und was die Unterschiede sind, bleibt dieser Punkt in Hinblick auf die Diversifizierung vampirsch-blass. Ich weiß, dass es in fünfhundert Wörter kaum zu lösen ist, aber irgendwas reißerisches hätte mir dabei gut getan. Insgesamt gefällt mir die Idee aber trotzdem, dass die Vampire hier eine größere und nachvollziehbare Rolle spielen sollen, und einen Teil hast du später dadurch besorgt, dass du die Vampire in anderen Begriffen wieder auftauchen lassen hast. Die hier bereits angedeutete Zweiteilung deiner Welt finde ich sehr interessant, weil sie unbedarfte Leser sicher auch in die Falle tappen lassen wird, einfach zwischen Ober- und Unterwelt zu unterscheiden. Letztendlich hätte ich mir jedoch entweder ein Kurzporträt der Vampire gewünscht (meinetwegen auch ganz kurz ala Stamm der Kannibalen, Stamm der Ohrsammler oder was auch immer), oder dieser auch laniasche Hass zur Sonne wäre interessant gewesen; also warum du es von dem Schwesternkrieg auf einen Kampf mit Vecor führst. Waren sie ein Paar? Ist hier die hoffnunglose Liebe verbannt? Als das hätte mich auch noch interessiert, oder zumindest ein etwas reißerischerer Teil zu den Vampiren. Die Grundlage finde ich also gut, für den Zusatzpunkt sind mir die Vampire allerdings zu wenig speziell. Du hättest auch blutlüsterne Lemminge nehmen können oder anthropophage Muscheln, um es mal sinnbildlich zu übertreiben, und hättest bei mir einen größeren Effekt erzielt. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1
  • Begriff 2: Aussichtsturm Diesen Begriff finde ich gut gelöst, vor allem, weil du ihn in den Plural genommen hast und somit nicht nur irgendeinen wichtigen Ort genommen hast (es sei denn, man hätte eine Art Olymp zum Aussichtsturm erhoben und Helden darauf gesetzt, die wie lokale Helden verehrt werden. Das wäre auch ziemlich nett gewesen.). Dadurch gibt es genügend Ansatzpunkte. Ein kleinen, gedachten Abzug möchte ich dabei geben, dass die Türme nicht mehr mit den Linsen ausgestattet werden, weil die Vampire sowieso nur nachts angreifen würden. Ich hatte in meiner ersten Reaktion schon gesagt, dass ich mir hier gewünscht hätte, dass gebündelte Sonnenstrahlen die ansonsten sonnenundurchdringliche Wolkendecke in eben stark konzentrierten und kleinen Strahlen durchschneiden können und so mit ihnen die Jagd auf Vampire eben auch am Tag stattfindet durch eine Art blindes Sonnensperrfeuer. Das wären interessante Zufallsereignisse für Bewohner der Unterwelt (nicht nur Vampire). Da dies aber kein fairer Punkt ist, dies zu erwarten, spielt dies für meine Bewertung keine Rolle. Insgesamt finde ich es interessant, dass es einen Abwehrmechanismus gibt, der alle Völker und Gemeinschaften verbindet und somit eben auch für epische Kampagnen, ala Fünf-Heere-Schlachten oder besser 6655-Plateuas-Schlachten, geeignet ist. Außerdem gibt es etwas Älteres, was einst die Vampire bekämpfte, ohne dass es wirklich genannt wird. Ein offenes Geheimnis, das ist erfreulich. Interessant wäre gewesen, ob es auch Türme in der Unterwelt gibt, die quasi alte, versteckte Sonnenlichtumlenker (Spiegel oder sowas sind), aber eben fast alle verloren wurden oder sowas. Aber das lässt sich durchaus ja nachfügen. Insgesamt finde ich diesen Begriff ausreichend gelöst, sodass es mir einen Zusatzpunkt wert ist.Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Begriff 3: Verehrung Das mythologische Bild, dass die Plateus Lanias mannigfaltigen, hässlichen Brüste sind, finde ich sehr gelungen. Auch finde ich hier die Anbindung gelungen, da Lania und das Land hier in vielen Bereichen gleichgestellt werden und dies eine schöne zusätzliche Nuance im Glauben an die Götter ergibt. Hier könnte darüber gestritten werden (im positiven Sinne), dass Lania es irgendwie gelang, ein ganzes Land oder gar einen ganzen Kontinent der Enwe zu entreißen, oder mutgemaßt werden, was das in Wirklichkeit bedeutet. Hier spezifizierst du zudem, warum die Vampire nicht mit den Menschen oder Lebewesen zu viele Kontakte pflegen; das ist eine sinnvolle Ergänzung zu dem namenlosen und für mich unspektakulären Pakt in der Wortbesprechung der Vampire, und es gibt Einblick in das (Un-)Lebensverständnis der Vampire. Einzig negativ aufgefallen ist mir die blutbasierte Einseitigkeit Lanias in dieser Begrifflichkeit, die eben alles auf diesen Aspekt zusammenzukürzen scheint. Es passiert eben alles dann, wenn irgendwie Blut vorkommt, die Rothaarigen haben natürlich die passende Haarfarbe und wahrscheinlich steckt dahinter, dass die Vampire an einer zusätzlichen, spezialisierten Hematolagnia leiden, die sich auf das erste Menstruationsblut dieser rothaarigen Damen bei Blutmond... Es ist deutlich, worauf ich hinaus will. Es ist mir etwas zu sehr ein Fokus auf dem Blut, weil der Punkt auch so klar wäre, und ich hätte gerne noch zumindest eine weitere Auslegung an/von Lania gesehen. Es reicht mir jedoch für den Zusatzpunkt. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Die Fehlerquote ist in diesen Blöcken überschaubar. Die beiden letzten Ideen haben mir gut gefallen, gerade mit den Neuerungen und etwas frischeren Ideen, auch wenn mir es am Ende zu sehr auf das Blut bezogen war. Die Vampire sind mir leider etwas zu dröge geraten und der Rahmen um die Vampire ist spannender als die Vampire selbst. Beine aus Exkrementen oder das Verwandeln in einen Heuschober zieht bei mir wohl nach all den Jahren wohl doch noch besser. ;) Ich weiß, dass du damit gekämpft hast, nicht Vampire: The Masquerade nachzuahmen und dergleichen, aber so sollten die Vampire etwas auf die Pirsch gehen, denn sie wirken an dieser Stelle noch etwas blutleer und sagen mir letztendlich nichts über sich aus. Insgesamt aber ein brauchbarer Auftakt.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 2/3
  • Gesamtqualität: 1/1
  • Beste Woche? 0/1

---

Woche 2 - Z

Verwendete Begriffe: Made, Feldspat, Amok

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Begriff 1: Made Mein Fachbegriffalarmmelder ist direkt zu Beginn angesprungen. Du schreibst von veränderter Flora und der ihr innewohnenden Problematik, dann jedoch beschreibst du eher ein Problem (eher, die Maden scheinen an sich kein Problem zu sein, und auch der Umstand ihrer Flucht bleibt unaufgedeckt) und zwar aus der Fauna. Genauer gesagt aus der Entomofauna. Später nutzt du dann den Begriff Fauna, dennoch bleibt das im Gesamtkontext verwirrend und deutet mir an, dass du diesen Begriff der Made mit einer heißen Nadel gestrickt hast. Dass die Zwergen so enorm gute Züchter sind, fand ich im Weltzusammenhang erst ungewöhnlich, dann jedoch interessant; die eigene Anpassung dann an die neuen "oberweltliche" Bedingungen sind dann nicht nennenswert, da sie sich quasi einfach als Kulturfolger anpassen, aber sonst nichts dazu geschrieben ist, außer dass sie in etwa so leben könnten, wie normale Maden ohne weitere Entwicklungsstufe. Auch die Nutzung auf der Oberfläche hätte mehr Potenzial gehabt, wie ich finde. Dass man anhand von Maden voll Erschrecken in die "Unterwelt" schaut, erscheint mir wenig plausibel. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich selbst Maden und Larven aller Art nicht sonderlich widerlich finde, vor allem aber nicht gefährlich (zu viel Pokemon mit Kokuna und Safcon gespielt ;) ). Oder mal ganz kritisch ausgedrückt; auch wenn die Zwerge es gezüchtet haben und sie als Ersatzvieh genutzt werden können, sind sie so da. Sie sind keine wirklich greifbare Gefahr, sie sind Leichenbeseitigung und Ersatznahrungslager auf Stummelbeinchen. Hätten die Zwergen versagt, und normalerweise die Maden getötet, damit sie nicht auswachsen zu einem schrecklichen, gesichtsreißenden Insekt, dann wäre ich glücklicher mit diesen Maden gewesen und hätte die Gefahr gesehen. Es ist aber durchaus so, dass die Maden eine Rolle auf dem Kontinent spielen (das ist die Hauptaufgabe und die ist gelöst), sodass dies durchaus zu bedenken ist. Letztendlich fehlt mir hier aber der Pep (und damit ist nicht Guardiola gemeint; sorry, Kasper gefrühstückt) und der Sense of Wonder, um einen Zusatzpunkt zu vergeben. Zusatzpunkt für Qualität: x/1
  • Begriff 2: Feldspat Ich weiß, ich hänge mich gerne zuerst an merkwürdig oder meiner Meinung nach falsch genutzten Begriff auf. Hier ist es die Zierde in der freien Wildbahn. Ich weiß durchaus, dass freie Wildbahn als Oxymoron in unserer Sprache vorkommt. Wenn es aber nicht erkennbar als Oxymoron genutzt wird, und dann noch mit Zierde erweitert wird, erscheint es doppelt merkwürdig. Denn Wildbahn meint eben ein Gehege für Wild, in dem gezielt gejagt wird und es eben dadurch keine freie Natur mehr ist, und die Zierde würde es zusätzlich unfrei machen. Jetzt kann es sein, dass du es absichtlich so verwendet hast, aber es passt nicht in den Gesamtzusammenhang sprachlich, weshalb ich das wage offen anzuzweifeln. Dazu kommt eine der für dich typischen Widersprüche (nebem dem, dass es nicht nur Zierde in freier Wildbahn ist, sondern eben auch Macht und Reich beschützt), die nicht gänzlich aufgelöst werden. Sie nutzen Feldspat in ihren Reichen selbst nicht, weil er nichts wert ist, aber ihre den Reichtum schützenden Runen sind aus Feldspat? Sicher kann hier unterschieden werden, zwischen im Reich und außerhalb des Reiches, weil die Astakfeldspattempel auf den Reichen stehen, aber warum? Warum baue ich jene Dinge, die den Reichtum meiner Hallen, meiner Bingen schützen, außerhalb meines Reiches, wo ich Mühe habe, sie zu warten und sie zu verteidigen? Und wenn ausgerechnet Feldspat so wenig wert ist, warum kommt ihnen diese Aufgabe zu statt normalem, hartem Gestein? Granit ist ja in etwa gleichhart, oder Quarze sind sogar härter. Klar, weil Feldspat als Begriff gelöst werden musste. «Es heißt, dass die Herrschaft der Vampire gebrochen werden kann, wenn auch nur eine einzige der Runen wieder aus den Splittern zusammengesetzt wird. Dazu ist lediglich nötig, dass ein Großteil, also über die Hälfte der Runen, aus den ursprünglichen Feldspaten wieder zusammengesetzt wird und die andere Hälfte aus neu gewonnen erstellt wird.» - in diesem Beispielsatz wird wohl nur eine Rune gemeint sein, denn dann wäre es kein Widerspruch und wahrscheinlich hast du hier das überlesen und nicht mehr korrigiert. Dass eine Rune jedoch reicht, dass die Zwerge dann wieder stark genug sind, um das alles zu ändern... Ich bin von der Steinsammelquest zum Vampireauslöschen nicht übermäßig entflammt, um ehrlich zu sein. Zusammen mit den etwas schief wirkenden Konstrukten um die Zwerge (die ich vielleicht mit zusätzlicher Beschreibung und Zweck verstanden hätte) und den leichten Qualitätsmängeln an entscheidender Stelle, kann ich leider auch hier keinen Zusatzpunkt geben. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1
  • Begriff 3: Amok Hier wolltest du wahrscheinlich die IS(IS)-Meldungen einbauen und ein aktuelles Element unserer kontemporären Geschichte einbauen, und dies mit den vielen Problemen um die Drogennutzung im Kriege zu verbinden, und vielleicht sogar kleinen Anleihen aus einer der berühmtesten, amerikanischen Verschwörungstheorien, nämlich der New World Order. Das Ganze unter dem Deckmantel der Baummetapher Menthirs, und an sich ist das eine interessante Zusammenstellung, die ich gelten lassen wollen würde, wäre da nicht der Begriff des Amok. Jetzt könnte wir argumentieren, dass du das Berserker-hafte herausgehoben hast, wie du es möglicherweise in einem Wikipediaartikel oder dergleichen gelesen hast. Deine Variante ist mir jedoch vom eigentlichen Amok zu weit entfernt, sowohl vom malaiischen Amok (weil diese Berauschtheit eben nicht kontrollierbar ist und auch nicht sein sollte), als auch von der modernen Variante des Amok (ob nun geplant oder nicht), sodass mir der Begriff ehrlich gesagt zu breit genutzt ist, ohne dass du ihn gänzlich umdichtest. Das heißt, hättest du ihn im Laufe des Textes neu definiert, hätte ich mich vielleicht besser damit anfreunden können. Selbst im alten, indonesischen Sinne des "to make a furious and desperate charge" und der mytholischen Idee des hantu belian hätte ich mich wiedergefunden, wenn das Wurzelwerk dieses eher genutzt hätte, als einen kontrollierten, unkontrollierten (bewusster Widerspruch) Drogenrausch zu injezieren. Nicht, dass du Amok einfach nachkauen solltest, aber ich habe das Gefühl, dass es nur der lose Aufhänger war, dir dann die (sehr gute) Idee mit dem Wurzelwerk kam (auch wenn ich bei Menthir denken würde, dass es min. auch eine Gruppe gibt, die sich der Vampire genauso bedient), und du das zurück auf Amok bringen musstest, dann einige Elemente zusammengeschmissen hast aus der Amokentwicklung und dass dann zum neuen Amok gemacht hast. Dabei bedrückt mich auch, dass das eben scheinbar voll und nur gegen die Vampire zu lenken ist. Ich finde den Begriff also per se nicht gut genug umgesetzt, um einen Zusatzpunkt zu verteilen, auch wenn er viele Elemente daraus reinwirft. Die Amokvariante, die auf das Verbot von Selbsttötung und die dabei stattfindende Wiederherstellung männlicher Ehre zielt, hätte ich in Hinblick auf jene Familienväter, die ihre rothaarigen Familienmitglieder oder Frau und Kind an Vampire durch Feigheit verlieren, hübscher gefunden. Ich finde die Rahmenidee aber für sich nett genug, dass ich ihn trotzdem gebe, auch wenn sie nicht so wirklich amokig ist. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 0/1
  • Diese Woche hatte ich das Gefühl, dass du die Begriffe ein wenig zwischen Tür und Angel entwickelt hast oder mit dem Kopf möglicherweise in anderen Gedanken gewandert hast. Es schmerzt mich, so wenig Punkte geben zu müssen. Aber für mich war das bisher die schlechteste Woche aller Challenges, um ehrlich zu sein. Die Maden waren mir zu dröge (vielleicht braucht man dazu doch die passende Cuisine ;)), der Feldspat hat mich durch den nicht aufgelösten Widerspruch zwischen Wertlosigkeit und kulturellem Überwert auch nicht überzeugt, und irgendwie fehlt mir ein wirklicher Amok beim Amok. Das Unkontrollierte ist auf dem Weg der Menthirschen Kontrolle einfach verloren gegangen, Anleihen hin oder her.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 1/3
  • Gesamtqualität: 0/1
  • Beste Woche? 0/1

---

Woche 3 - Z

Verwendete Begriffe: Seefisch, Setzer, Beleidigung

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Begriff 1: Seefisch Diesen Aspekt finde ich zuerst einmal ansprechend geschrieben. Während die ersten Begriffe eher erst einmal umrissen wurden und sich dann in ihrer Begrifflichkeit entwickelt haben, hat dieses ein sprachlich recht geschlossen wirkendes Konzept (mit der kleinen Ausnahme der Schatzschiffe); oder die Punkte darin springen nicht so sehr hin und her wie in den Begriffen der vorherigen Wochen. Hier wird es also Stück für Stück bearbeitet. Die Punkte sind weitestgehend spannend und zeigen uns gutes Bild, gleichzeitig finde ich schön, dass du damit die Zwerge aus der homogenen Masse schlichter Bergbewohner herausholst. Genauso klasse finde ich, dass hier der Glaube als do ut des-Religion dargestellt wird, oder zumindest davon abhängig gemacht wird, dass der Gott sie versorgt. Zwergische Gier einmal anders. Dass sie Meere sich erst dann füllen mit anderen Meeresbewohnern, erscheint jedoch etwas unglaubwürdig. Wahrscheinlich werden Muscheln und andere Meeresbewohner auch vorher dort gelebt haben, doch dann werden sich eben andere Jäger dort eingenistet und die ökologische Nische besetzt haben. Lediglich sauer aufstoßen will mir, dass du dir die Möglichkeit offen hältst, tödlichen Fisch dort schwimmen zu lassen. Auch tödlichen Fisch (Hai) kann man gut essen. Diesen kleinen Nebensatz hätte ich gelassen. Vielleicht hätte man auch noch mehr lassen sollen, weil die anderen Meeresbewohner sich in den meisten Fällen ja auch von den Zwergen fangen ließen; vielleicht wäre es hier noch sinnstiftend gewesen, auch das allgemeine Angel-/Fangglück der Zwerge an die Reliquie zu hängen, um zu erklären, warum sie nicht auf anderes zumindest im Kleinen umgestiegen sind. Vielleicht hättest du auch noch beschreiben können, inwiefern die neuen Meeresbewohner für den wasseraphoben Zwergenvater Astak eine Strafe sind. Das wäre von der Wortzahl noch drin gewesen. Aber für die Diversifizierung und die alle betreffende Kargheit auf dem Fischteller gibt es einen Zusatzpunkt. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Begriff 2: Setzer Dein Setzer/Druckfehlerteufel hat mich zum Schmunzeln gebracht, gerade in Hinblick auf die ganzen, neuen Methoden der digitalen Welt, bei der die Qualitätssicherung mit der Arbeit nicht mehr hinterher kommt und aufgrund von Geschwindigkeit und Updatezwang (im nachrichtlichen Sinne) im Journalismus auch immer weniger gefragt ist. Aber zum Beitrag selbst: Deinen Einleitungssatz finde ich ungewöhnlich; bist du der Ansicht, dass Zivilisation und technischer Fortschritt sich nur dann vollzieht, wenn ein Zustand der Sorgenlosigkeit erreicht wird? Ebenso ist die Renaissancefrage eher verwirrend im Gesamtzusammenhang, da von den Türmen die wahre Geschichte kaum noch bekannt ist und beim Setzer ja auch nur die Funktion irgendwann herausgefunden wurde. Ist für mich also eher eine Füllfrage. Dass die Gnome und Erep Ised hier eine Rolle spielen, finde ich sehr gut gewählt; es trifft den Geist des Gnomenschöpfers gut. Interessant wäre aber in etwa, wie die Gnome verschwunden sind. Einmal redest du von untergangen und einmal von verlassen. Vielleicht sind die Gnome ja nur wegen einer anderen Sache (Druckfehlerteufel) verzogen? Oder sind selbst zum Teil des Setzers geworden, und nun sind es diese gnomischen Geister, die sich in den Maschinen wiederfinden, also in den Nachbauten des Originalsetzers, weil sie der Druckmaschine und der dazugehörigen Auswüchse hörig wurden? Wie auch immer, im Großen und Ganzen finde ich, dass dies bis hierhin die herausragende Idee ist, deswegen verdient sie einen Zusatzpunkt. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Begriff 3: Beleidigung Die Beleidigungen in den Glaubenszusammenhang von Vecor zu stellen und sie deswegen unter Verbot zu setzen, weil der Mensch hier als Abbild Gottes, oder in diesem Fall Vecors, verstanden wird, ist eine sinnige wie überzeugende Idee. Ich teile zwar nicht deinen Satz, der besagt, dass auf Z Beleidigungen stark wären und in unserer Realität nicht (Cybermobbing, Mobbing im Allgemeinen, das Zerschmettern von Selbstbewusstsein, Zweifel mit Beleidigungen zu säen, Jahrhunderte menschlicher Ausgrenzung, vor allem die berühmten amerikanische Segregation, die bis heute nicht kulturell überwunden ist, und wo eine Beleidigungskultur gerade in afroamerikanischen Gegenden eine selbstironische bis verletzende Wirkung erzielen soll etc.), aber das ändert nichts an der Tatsache, dass ich diese Umsetzung, gerade in dieser Stärke wirklich gelungen finde. Ich kann mir das bei mir als Spieler gut vorstellen, immer wieder mit diesen Vorbehalten und gesellschaftlichen Problematiken bis eben zur Beleidigungsmagie zu kollidieren. Die Ähnlichkeit zur Schwurmagie, eine Idee, die nie beendet wurde, finde ich erwähnenswert, vielleicht kann man da einen thematischen Zusammenhang erstellen. Machtvolle, magische Beleidigungen finde ich sehr interessant und kann mir den Nutzen in diversen Rollenspielsystemen gut vorstellen. Gute Idee, ansprechend geschrieben. Das gibt einen Zusatzpunkt. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Nach der letzten Woche wirken diese drei Begriffe deutlich tiefgreifender, umgreifender für den Kontinent und auch nicht so stark konstruiert, sondern passend und ansprechender aus dem Weltkontext und Kontinentskontext (auch wenn es Neuschöpfungen sind) hergeleitet. Der erste Begriff hat tragische Aspekte, weil scheinbar der Streit zwischen Zwergen (Xorax vs. Astak) eben die ganze Oberwelt an den Rand des Hungers führen könnte. Was hier durch den Querbezug eben doch die Made wieder interessanter gestalten kann (aber möglicherweise nicht in der Absicht geschrieben wurde, wenn ja, Hut ab; hättest erwähnen sollen. :)). Der Druckfehlerteufel kann freilich tragische Ergebnisse hervorbringen, doch ist eher komödiantisch veranlagt, was einen schönen Kontrast darstellt, während die Beleidigungen wieder in blutigen und gesellschaftlichen Ernst umschlagen. Nach den vielen Nutzungen der Monkey Island-Beleidigungen, bin ich zudem angetan, dass du diesen Weg damit verlassen hast und frischen Wind in den verbalen Kraftaustausch bringst. Deswegen gibt es für die ganze Woche einen Zusatzpunkt. Die beste Woche bisher und möglicherweise auch der Challenge. Das gebe ich aber erst später bekannt.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 3/3
  • Gesamtqualität: 1/1
  • Beste Woche? 1/1

---

Woche 4 - Z

Verwendete Begriffe: Tamburin, Anreiben (affricare), Verweigerung

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Begriff 1: Tamburin Was zuerst einmal auffällt, ist, dass du hier erstmals einen Begriff kurz und prägnant erklärst. Das macht bei musikalischen Laien wie mir durchaus Sinn, und hätte ich mir für den einen oder anderen Begriff auch vorstellen können, der etwas umstrittener war (Amok). Die Umsetzung finde ich im Großen und Ganzen gut. Du mäanderst allerdings ziemlich in der Beschreibung unnötig hin und her, ob das mit den Tamburinen und den dazugehörigen Tamburen nun funktioniert oder nicht, lässt erst das eine und dann das andere offen, um dich letztendlich doch eher für ein Funktionieren zu entscheiden. Nett finde ich jedoch die Unterscheidungen zwischen Tamburinen im Bau, und dass eben nicht jede Bauart möglicherweise funktioniert. Insgesamt hättest das aber etwas einkürzen können und dafür möglicherweise noch weitere Details oder Nutzungen des Tamburins einfügen. Möglicherweise, dass das Tamburin eben nicht nur aus Tradition genutzt wird, sondern als zentrales Element die musikalischen Errungenschaften vieler Völker prägt oder gegebenenfalls kurze Unterschiede zwischen Völkern einzubringen. Oder möglicherweise die Spielart mit der Wirkung zudem verknüpfen im Zusammenhang mit dem Grundmaterial, und die Vampire entdecken lassen, dass man auch den Kampfgeist von Menschen damit angreifen kann, oder was auch immer. Insgesamt finde ich die Nutzung gut und gebe den Zusatzpunkt. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Begriff 2: Anreiben "Dies ist einerseits ein Nachteil, da sich Feinde oft bis auf wenige Meter unbemerkt nähern und einen überraschen können. Andererseits ist dies ein Vorteil, der jedoch lange Zeit unbemerkt blieb und erst von findigen Kriegern entdeckt wurde. Inmitten dieser Vegetation ist es leicht, sich zu verstecken und eins mit ihr zu werden, wenn man sich darauf einlässt, tatsächlich eins mit ihr zu werden." Der Abschlusssatz dieses Zitates ist nicht gelungen, wie ich finde. Die Feinde sind intelligent genug, sich verstecken, aber Opfer haben findige Krieger dafür gebraucht? Es hätte sich besser nur auf den zweiten Teil mit dem Eins mit der Natur werden beziehen sollen, dann würde es nicht so merkwürdig wirken. Danach finde ich die Beschreibung ansprechend, dass man sich selbst und seine Gegenstände und Besitzungen camoufliert, jedoch finde ich das in Bezug auf die Vampire wenig überzeugend. Gehen wir davon aus, dass wir hier klassische Vampire haben, dann sind nicht nur ihre Augen geschärft, sondern vor allem ihre anderen Sinne wie Geruchssinn. Dann bringt die Camouflage nur etwas auf große Entfernungen. Da der Bewuchs in den unteren Ebenen eh so dicht sein soll (den du ohne Sonnenlicht auch nochmal beizeiten beschreiben solltest, denn sind das Pilzwälder oder sowas?), bringt der Vorteil wenig. Insofern finde ich es aus der Sicht der Vampirjäger nicht sehr überzeugend, solange dieses Mittel nicht noch zusätzlich die anderen Sinne des Vampires verwirrt. Von Vampiren genutzt ergibt das für mich einen größeren Nutzen. Insgesamt nutzt du auch viele Sätze, die du zu Allgemeinplätzen machst und deswegen häufig für unpassend scheinen. "Damit sind sie zu noch gefährlicheren Jägern geworden, die das Land selbst zu einem erbitterten Gegner machen." Dieser Satz ist ein Beispiel. Wenn du alleine den ersten Satz bei Anreiben nimmst, wirkt es doch wie ein Zerrbild der kontinentalen Wahrheit (ich nehm die ersten drei nochmal)": "Z ist voller Gefahren und unnachgiebig mit den Schwachen, die sich nicht beschützen können. Auch ist Z ein Kontinent, der eine dichte Vegetation aufweist, zumindest in den tieferen Ebenen des Landes. Dies ist einerseits ein Nachteil, da sich Feinde oft bis auf wenige Meter unbemerkt nähern und einen überraschen können." Die Natur ist also zugleich (wie fast immer) sowieso schon ein zweischneidiges Schwert, warum sollten die Vampire es also mit Tarnfarbe dazu machen? Zudem wird die Natur nicht zum Feind, weil man Tarnfarbe draus macht. Springt die Tarnfarbe einen an und lutscht einem die Augen aus? Diese Satzstrukturen hast du oftmals irgendwo in den Begriffen verborgen, wie ich finde, und meist finde ich sie nicht sehr passend. Das kann aber auch eine Geschmackssache sein. Ich denke jedoch, dass du da ein bisschen die Bedeutung in der Sekunde herausstellen willst, ohne es in den Kontext des von dir Geschriebenen einzuordnen, oder anders ausgedrückt, es kommt zustande, wenn es heißt: Go with the Flow. Das ist nachvollziehbar, wirkt manchmal dann aber gestelzt und etwas gekrampft konstruiert. Zum Schluss finde ich den Begriff ab von seinem inneren, interessanten Aufbau nicht überzeugend, weil du in dieser Challenge zu viele Gegenstände zu Schutzgegenständen gemacht hast. Das ist Begriff 11 und an Schutzbegriffen gibt es bereits Aussichtsturm, Feldspat, Tamburin und Anreiben. Jetzt kann ich verstehen, dass man gerne daran drehen möchte, dass Vampire sowieso mit vielen Schutzgegenständen in Verbindung gebracht werden und vielleicht hätte man es umschiffen können oder erklären können, in dem man in diesen ganzen Schutzgegenständen den Kontext zu den typischen Schutzgegenständen sucht. Wie reagieren Vampire auf fließend Wasser, Silber, Knoblauch, Kruzifixen oder heiligen Symbolen (wo sie doch selbst scheinbar alle an Lania glauben) etc. etc. So ist es mir aber zu schutzwustig, auch wenn ich anerkenne, dass dies hier eine interessante Doppelnutzung hat; da diese jedoch für mich für den Menschen etwas flach fällt, kann ich hier keinen Zusatzpunkt geben. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1
  • Begriff 3: Verweigerung Zuerst einmal wieder eine Anmerkung zur Wortnutzung. Lanias Sohn ist nicht auf die Enwe niedergekommen, er ist herabgestiegen, sollte er göttlichen Geblüts sein. Wenn er niedergekommen ist, hat er dort gekreißt, irgendwas geboren. "Die Saat wurde ausgebracht, und es dauerte eine Weile, bis Lania die Vampire an sich gebunden hat." Auch zu diesem Satz müsstest du mir etwas erklären; denn es sind ja erst Vampire geworden durch den Priester der Lania, zuerst waren sie sonnenallergisch wahrscheinlich in den Untergrund oder in Höhlen gebannt, ehe diese Wolkenschicht kam. Oder hat der Priester diese schon zu Vampiren werden lassen durch den Pakt, ehe die Verweigerung im pflanzlichen Sinne begonnen hat? Hängt die Verweigerung der Menschenstämme und die pflanzliche Verweigerung zusammen? Das wäre ggf. noch zu klären. Die Idee mit den Pflanzen finde ich nett und ist wirklich mal etwas anderes, obwohl es wenig spektakulär ist, dass aus dem Gewöhnlichen Blutweiderich der Blutweiderich wird. Da würde ich mir eine andere Namensgebung besser gefallen, weil sie so letztlich nichts aussagt im botanischen Sinne. Ebenso eine Frage dazu noch? Verschwindet die Wolkendecke bei jedem starken Wind, oder würde sie wegen des Windes verschwinden, wenn der Blutzoll nicht eingehalten würde? Das geht nicht klar hervor. Gut finde ich auch den Teil, dass die Vampire eine Art Geburtskontrolle halten müssen, denn dies ergänzt die bisherigen Informationen zu diesem Blutpakt und warum sie keine Kontakte zu den Menschen halten dürfen, die Nahrung begrenzen, Blutzoll einhalten, die Bahnen nicht überjagen dürfen und dergleichen. In diesem Gebiet hast du sicher das stimmigste Gesamtbild durch und während die Challenge entworfen, weshalb ich dafür (Begriff + Bedeutung über den Begriff hinaus durch die Challenge) den Punkt gebe. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Zwar kritisiere ich dieses Mal viel die Wortnutzungen und ich finde, dass du den Worten, die du nutzt, manchmal auch mehr Liebe und Aufmerksamkeit schenken könntest. Aber letztendlich merkt man, wie du hier langsam mit den Vampiren etwas wärmer wirst und sinnvolle Ergänzungen gemacht werden. In diesen Punkten werden die Unterschiede zwischen den Vampire wichtig werden, doch ich weiß, dass diese Unterschiede nicht auf 500 Wörtern herauszuarbeiten sind. Deswegen gibt es für die Gesamtqualität einen Punkt, auch wenn es nicht die beste Woche ist und ich mich wegen des Anreibens auch etwas schwergetan habe, obwohl ich da die Grundidee spannend finde. Ich empfinde sie jedoch auch als nicht zuende gedacht. Wie dem auch sei, verdienter Punkt ist verdienter Punkt.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 2/3
  • Gesamtqualität: 1/1
  • Beste Woche? 0/1

---

Woche 5 - Z

Verwendete Begriffe: Touristenklasse, Grundköder, Superbus

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Begriff 1: Touristenklasse Der beginnende Satz klingt nach der Vorbereitung eines Sci-Fi-Szenarios. Hast da was in Planung? ;) Du hast wieder einen dieser Widersprüche in diesem Begriff, denn du schreibst zum einen von den sicheren Reisen der Reichen, und stellst dann fest, dass sie gar nicht sicher sind. Du setzt beides abermals nicht in Relation. Zudem schreibst du, dass die Reisen zwischen Reiche und Händler an sich unterscheidbar wären, aber dann kommt heraus, dass sie doch zusammenreisen; die arbeitstechnische Beschreibung wird möglicherweise nicht Unterscheidung genug sein, um die Reisen der Reichen als sicher und die der Händler als unsicher zu klassifizieren, wenn sie dieselbe Karawane nutzen. Die Verkehrung der Touristenklasse zum Reichenhobby (eben eben keine Business Class) finde ich ansprechend gelöst, und dass dies gesellschaftlich wegen der grundsätzlichen Schwierigkeit der Reisen eine große Bedeutung hat und wahrscheinlich auch die Legitimität einer reichen Person unterstreicht, finde ich ebenso gut gelöst. Sie erinnern damit ein wenig an die reichen Forschungsreisenden des vergangenen Jahrhunderte. Sprachlich finde ich nicht gut gelöst, dass du erst schreibst, dass die Preise horrend sind, weil die Händler auf Ware verzichten müssten, und dann wie von selbst auflöst, dass sie die Reichen vor allem mitnehmen, weil sie damit mehr Geld als mit Waren machen. Das hat sich wahrscheinlich wieder auf dem Weg entwickelt, und hättest du zusammenkürzen können: Für die Händler sind die Touristen Ware, die sie von Ort zu Ort bringen. Warendienste, für die sie auffallend gut bezahlt werden, sodass sich viele in dem Geschäft trotz der Gefahr der Unterebene breit machen. Hier gibt es eine Menge Ansatzpunkte, die du mit den dann übrigen Worten hättest einbringen können. Wegen der Gefahr unter anderem Erbrecht und Gefahrenversicherungen? ;) Insgesamt ist die Idee faszinierend genug, um mir den Punkt zu entlocken. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Begriff 2: Grundköder Die Meere sind verloren? Bisher waren doch nur die Fischschwärme verloren. Die Idee unter der Wolkendecke zu angeln, finde ich jedoch witzig. Die Umsetzung ist dir hierbei aber nur halbwegs gelungen. Das misst sich bei mir vor allem an deiner Faustregel, dass der Wert des Köders den Wert des Gefangenen bestimmt. Das erscheint gerade im Zusammenhang damit, Humanoide zu fangen, unglaubwürdig. Und Tiere reagieren nicht nach willkürlicher Ordnung des Wertes des Köders, sodass Unterwelttiger (falls es sowas gibt) nur auf Bauchnabelflusen reagieren (sind wohl viel Wert auf Plateau X), während Säbelzahnschnecken (des Todes) nur auf den wertlosen Goldtand reagieren. ;) Passender wäre wohl, wie beim Angeln, zu sagen, dass sich irgendwann die Kunst entwickelt hat, sagen zu können, welche Viecher auf welche Köder reagieren. Nett finde ich, dass du das Wort umgedichtet hast mit dem Grundköder, zum Köder auf den Grund werfen. Hier hätte dann aber wieder Sinn gemacht, zumindest kurz anzureißen, was Grundköder eigentlich bedeutet. Dass du es nachher über den Begriff hinausführst, finde ich gut. Ich hätte dazu einen ergänzenden Vorschlag. Ich kann mir vorstellen, dass die Mechanismen leicht zu manipulieren sind und viele Fallen schnell nicht mehr funktionieren trotz der Wartung, und dass die Vampire sie, wenn sie reine Fallen/Köder sind, auch schnell zerstören, wenn sie diese sehen. Somit kann sich das über die Plateaus verteilt haben, aber so wird sich das Wissen auch auf der Unterwelt verteilt haben, da die Köder ja nur in der Nähe der Plateaus auftauchen und somit leicht zu zerstören sein könnten. Was also, wenn sie so ihren Ausgang nahmen, aber sich davon wegentwickelt haben; stattdessen hat sich eine Art Tauschwirtschaft entwickelt. Du hast dieses Quid pro quo-Prinzip ja aufgefasst zu Beginn. Nur statt einige daraus zu machen, würde ich viele daraus machen, und die Fallensteller dann eben das Prinzip korrumpieren lassen, damit sie weiterhin erfolgreich bleiben. Grundsätzlich sind es Tauschbörsen geworden, und erlaubt an den Konfliktlinien vorbei Handel mit Vampiren oder wer auch sonst immer diese Tauschkäfige findet. Da es schwer überprüfbar ist, gibt es eher basalen Handel, und irgendwann werden Händler mit den Käfigen runtergeschickt, die es wagen, vor Ort mit wertvolleren Gegenständen zu handeln statt blind zu tauschen in diesen immer sicherer werdenden Käfigen, wie Haikäfige quasi. Dann wäre der Grundköder Grundköder in deinem Sinne, aber zugleich auch ein Anfüttern im klassischen Sinne. Die Grundidee finde ich witzig, aber den Teil mit dem Gesetzen am Ende auch wieder wenig plausibel, weil die Vampire und andere Völker die Gesetze wahrscheinlich nicht kennen werden, und ein Zuwiderhandeln dann trotzdem zur Blutfehde führen würde, wenn jemand darauf reinfällt und jemand schwarz angelt (um das zu plausibilisieren müsste es dann quasi eine Käfigpolizei geben, die man ja noch einbauen könnte, wenn es dir besser gefällt, es nur beim klassischen Köder bleiben zu lassen). Deswegen reicht die Grundidee diesmal leider nicht, um den Zusatzpunkt für mich zu rechtfertigen. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1
  • Begriff 3: Superbus Beim letzten Begriff auch möglicherweise wieder eine sprachliche Anmerkung. Dass er von jedem Punkt des Kontinents gesehen werden könnte, müsste auch bei dir möglicherweise in einen Konjunktiv gesetzt werden, da die Wolkendecke sich zwischendrin ja nicht auflöst, oder? Dieser Punkt bliebt beim Blutweiderichpart etwas offen, ob das nun so gemeint ist, dass der Blutzoll reicht, die immer zuzuhalten oder ob der Wind auch so Löcher reißen kann. Dahingehend bitte ich noch um Aufklärung. Der Begriff geht an die Sache sehr mythologisch ran und das finde ich gelungen. Problematisch ist bei mir die Raumvorstellung. Er ist von jedem Punkt des Kontinents zu sehen, obwohl nur Plateaus aus der dicken Wolkendecke aufragen, darunter kann man sich also alles zum einen als Schluchten und Geröllhänge vorstellen und trotzdem könnte man ihn ohne Wolkendecke von überall sehen, aber dann gibt es noch eine weitere Wolkendecke, welche dann niemals den Blick auf den Gipfel erhaschen lässt. Der Berg ist wahrscheinlich als geistiges Konstrukt überall auf dem Kontinent zu erahnen und mit dem Urwüchsigen in ihm, welches sich Bahn brechen wird, bleibt er immer im Geiste der Wesen Zs erhalten, sodass er immer vor ihrem geistigen Auge steht. Deswegen würde ich sein Dröhnen, sein Winden, also jenes des Berges, überall auf Z spürbar machen von Zeit zu Zeit. Ansonsten ist es in zerklüfteten Landen schwer, ihn von jeder Stelle zu sehen, es sei denn, er ist mindestens so groß wie der Mons Olympus und taucht zudem noch große Teile des Kontinents in Schatten je nach Sonnenstand, sodass große Teile seines Schattens überall spürbar sind? Schwer zu sagen. Davon aber ab, dass ich mir das nachdem, was ich vom Kontinent weiß, schwer fällt, mir das mit der Allsichtbarkeit vorzustellen ohne weitere Beschreibung (das liegt alleine an mir), finde ich die Beschreibung und die mythologische Idee dahinter sehr gelungen; mit dieser Hinleitung zu einer Art Supervulkan. Draktharius zweite Zerstörung möglicherweise. Sehr schön. Zusatzpunkt voll und ganz verdient. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Die Qualitätspunkt gibt es ja für eine Overall Quality und die ist für mich auf zwei Wege erreichbar. Wenn alle drei Begriffe in sich stimmig sind, oder wenn alle drei Begriffe neue Tore öffnen und Dinge etwas ungewöhnlicher oder anders als erwartet angehen. Ich denke, dass hier die zweite Seite etwas überwiegt, die erste Seite aber eben auch bei 2 von 3 Begriffen gegeben ist. Die Grundidee vom Grundköder finde ich auch nett, aber eben habe ich da mit der Umsetzung gehadert, weil ich mir die Reaktionen darauf mehr vorstelle als den Nutzen dieser "Fallen". Nicht, dass das so nicht klappen könnte. Ich finde es nur auf Bezug der Vampire nicht überzeugend, und vielleicht gehören die geschickten Opfer eben auch zu den Käfigtransporten, sodass ich deinen Grundköder eher als Ausgangspunkt, nicht als Endpunkt, der Gedanken zu diesem speziellen Thema sehen wollen würde. Insgesamt gibt es aber nichts auszusetzen.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 2/3
  • Gesamtqualität: 1/1
  • Beste Woche? 0/1

---

WocheBegriffePunktzahl
1Vampire, Aussichtsturm, Verehrung6
2Made, Feldspat, Amok4
3Seefisch, Setzer (*), Beleidigung8
4Tamburin, Anreiben (affricare), Verweigerung6
5Touristenklasse, Grundköder, Superbus6
Gesamtpunktzahl30 von 36


---

Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss der Challenge. Ich denke, dass das Ergebnis sich auch diesmal sehen lassen kann, auch wenn es wegen der zweiten Woche prozentual deine schwächste Challenge gewesen sein könnte. Das liegt aber an mindestens drei zentralen Sachen:
1. Du hast teilweise äußerst fiese Begriffe gehabt, die man erstmal so einbinden muss. Dafür gebührt dir höchstes Lob, auch wenn sie mir nicht immer Begeisterung abringen konnten, ist die Gesamtqualität der Begrifflichkeiten selbst hoch.
2. Du hast dieses Mal etwas von der Qualität bei der Bearbeitung selbst gespart, hatte ich das Gefühl. Zwar geht es von der Fehleranzahl (die ist sogar recht gering), aber manchmal hast du Begriffe nicht erläutert, falsch oder missverständlich genutzt (das kam häufiger vor als ich gewohnt bin von dir). Du hast gute Grundideen gehabt, hast sie dann beim Schreiben entwickelt (das ist nicht zu verachten, mache ich nicht anders und sicherlich auch dieselben Fehler dabei), aber wenn du dich beim Schreiben umentschieden hast oder es etwas anders entwickelt hast, als du am Anfang hast anklingen lassen, bist du nicht zurück in den Text und hast die Anpassungen gemacht. Das ist schade, weil ich denke, dass du damit mindestens 4 Punkte liegenlassen hast, vielleicht fünf. Den einzigen Begriff, mit dem ich ernsthaft Sorgen hatte, war Feldspat und dann mit Abstrichen die Made.
3. Du hast den schwierigsten Teil zuerst genommen, nämlich einen ganz neuen Kontinent, für den du zwar Vorarbeit geleistet hast, aber der ja doch eher kurzfristig entstanden ist und der noch überhaupt in seiner Grundkonzeption ausgefüllt werden muss. Das, was du bisher dazu hast, gefällt mir aber gut. Ich verstehe jedoch die Schwierigkeit, dies angehen zu müssen und denke auch, dass ein Teil damit zu tun hat. Nämlich dann gleich schon die Begriffe in die Tiefe einbetten zu müssen, ist wahrlich nicht einfach. Dazu kommt, dass es für die Challenge noch keinen Rahmen gibt, nur die Worte Bedingung sind und der Rest fast eine Freihandübung ist mit der einzigen Bedingungen, dass das Wort umgesetzt werden muss und zentral für den Kontinent sein muss.
Wenn man das alles zusammenzieht, ist doch noch immer eine sehr solide und gute Leistung.

Mein favorisierter Begriff ist der Druckfehlerteufel. Den finde ich in der Gestaltung schön kontemporär und schön chaotisch, sodass ich gleich Lust bekam, den zu nutzen. Knapp gefolgt wird er von den Beleidigungen, sodass es für mich nicht verwunderlich war, dass Woche 3 auch meine favorisierte Woche sein musste.

Nochmal Glückwunsch zur Leistung.
"Charakter ist ein Fels, an welchem gestrandete Schiffer landen und anstürmende scheitern." - Jean Paul, Levana

Benutzeravatar
Ikelos
Beiträge: 263
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 12:28
Wohnort: Hab ich
Kontaktdaten:

Re: Bewertung der ersten Kontinent-Challenge

Beitragvon Ikelos » Mi 26. Nov 2014, 02:48

Woche 1

Verwendete Begriffe: Eiland, Volt, Reff

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Eiland:Ein Eiland ist ein sicherer Ort auf Ostadarra und kann in vielen verschiedenen Formen vorkommen. Ich finde die Idee der Eilande ziemlich gut. Rückzugsorte auf einem Kontinent, der im Grunde voller Gefahren steckt und für alle Wesen ohne Schutz in der Nacht tödlich ist. Sie sind notwendig, damit sich so etwas wie Zivilisation entwickeln kann und zeitgleich raumgebend für die einzig größeren Völker in seinem Herzen. Sie sind wohl der wertvollste Besitz auf Ostadarra und daher wohl auch der Grund für Kriege. Ich finde die Idee der Eilande gut. Sie bieten sehr viel Potential, und das in jeder Größe. Für eine sichere Ruhe braucht man kleine Eilande, für eine dauerhafte Unterkunft gibt es etwas größere Eilande, und wenn man eine Familie oder gar einen Stamm hat, dann braucht man noch größere Eilande. Die natürlich umkämpfter sind. Ist man auf den Eilanden also wirklich sicher? Ein zweischneidiges Schwert und sicher ein Abwägen wert, wovor man mehr Angst hat. Die Natur, oder die Orks/Skordyr. Meine Frage, wie die Kraft entsteht, wird unter Volt beantwortet. Und auch, wie die Barriere Eindringlinge davon abhält, einzutreten und gleichzeitig freundlich gesinnten Kreaturen erlaubt, ohne Gefahr einzutreten. Die Eilande sind in ihrem Prinzip eine runde Sache und ich möchte dafür den ersten Zusatzpunkt vergeben. Auch und besonders wegen der Zweischneidigkeit des Schwertes. Natürlich können sie einen beschützen, aber durch die Spannung ist es schwierig, rechtzeitig einen Eingang zu finden, und so werden sie manchmal zu einer tödlichen Hoffnung, wenn man einen Eingang zu den Eilanden sucht und keinen findet, während man verfolgt wird. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Volt:Mir ist relativ früh klar geworden, dass dies hier einer meiner liebsten Begriffe ist. Wenn nicht gar mein Lieblingsbegriff für den Kontinent. Ich bin sehr angetan von dem Prinzip der Heiligen Spannung und dem damit eingekehrten Dualismus. Man benötigt Krieg, um Frieden zu finden. Selten hat mich ein Prinzip so sehr fasziniert wie dieses, zumal es einen knallharten Überlebenskampf bedeutet. Krieg bedeutet gleichzeitig auch immer, dass es Opfer geben muss. Es sind Opfer für die Sicherheit, Opfer die wohl ebenfalls in Sicherheit sein wollten. Leider gibt es für viele keine Sicherheit, weil sie sterben. Auch bereits ein Fingerzeig auf die Kaltblütigkeit der orkischen Führer, auf die Reffe. Spannend finde ich auch, dass sie scheinbar künstlich zu sein scheinen, allerdings hätte ich da vielleicht gerne noch was über die Geschichte erfahren. Das ist auf 1500 Wörtern zwar schwierig zu bewerkstelligen, aber vielleicht noch ein paar Andeutungen? Das Wirkprinzip scheint auch schon auf die möglichen Schwächen des Systems hinzudeuten. Wenn zu wenig Krieg herrscht, können kräftige Wesen durch die Barriere brechen, ohne dass sie abgehalten werden oder sterben. Ja doch, ein rundum gelungener Begriff und ich bleib dabei, dass dies wohl einer der besten ist. Definitiv ein Zusatzpunkt. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Reff: Ich finde die Idee grundsätzlich gelungen, mit der Umsetzung jedoch nicht zu 100% einverstanden. Die Reffe als alte hagere Weiber darzustellen ist natürlich archetypisch, allerdings muss die Frage lauten, warum sie alle diese körperlich Wandlung durchmachen. Hat es etwas mit der Magie zu tun, mit der sie sich beschäftigen oder liegt es einfach an den Genen? Und warum werden sie nicht so, wenn sie nicht zu Reffen werden, sondern einfach normale Orkfrauen bleiben, die es ja ebenfalls geben muss? Gibt es dabei ein Ritual, eine Einweisung in alte Mächte, irgendwelche anderen Punkte, die ein Reff zu dem machen, was es ist? Das geht leider nicht aus dem Begriff hervor, und auch hier wären Kleinigkeiten interessant gewesen. Ansonsten sind die Reffe ebenfalls ein solider Begriff, der jedoch nicht den Zusatzpunkt der übrigen beiden Begriffe dieser Woche erreichen kann. Noch kurz den einen oder anderen Punkt dazu: Mit ihrem Wissen sind sie unentbehrlich für die Orks, die in Sicherheit leben wollen, jedoch frage ich mich auch, wann die Orks sich aus der Knechtschaft der Weiblichkeit befreien wollen? Wäre es theoretisch auch möglich, dass ein anderer, männlicher Ork ihr Wissen erwirbt? Mal davon ab finde ich das Bild der alten Reffe, welches erzeugt wird, gelungen. Eine alte Hexe, einer Vettel nicht unähnlich, die von starken Orks durch den Dschungel begleitet werden, wobei sie mit ihrer alten knarrenden Stimme immer wieder Anweisungen gibt und zum Teil auch Todesurteile besiegelt. Wie bereits geschrieben, die Idee finde ich ziemlich cool, aber ein bisschen was fehlt mir an ihnen. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Warum nun also der Zusatzpunkt, wenn es doch nur 2/3 Punkten in dieser Woche gibt? Die Antwort darauf lautet: Die Begriffe sind in ihrer Gesamtheit sehr schön aufeinander abgestimmt. Es ist konzeptmäßig eine sehr gute Woche und das aufeinander aufbauen der Begriffe hat mir hier gut gefallen. Zudem ist der Begriff der Heiligen Spannung so stark, dass er alleine den Zusatzpunkt schon verdient hätte. Dazu kommen ein starker Begriff der Eilande und eine Umsetzung der Reffe, die nicht ganz das Potential ausschöpfte, jedoch darauf hindeutet, dass mit ihnen sehr viel zu machen ist. Von daher gibt es von mir für diese Woche den Zusatzpunkt für die Overall Quality.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 2/3
  • Gesamtqualität: 1/1

  • Beste Woche? 0/1


Woche 2

Verwendete Begriffe: helipad, toothpick, video conferencing

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • helipad:Das Helipad ist ein guter Einstieg in Woche zwei. Es birgt viel Konfliktpotential und ist dabei gleichzeitig eine Einführung in das Auftauchen der Giordanica auf Ostadarra. Grundsätzlich sehe ich hier zwei Konflikte. Zum Einen den Kampf zwischen Natur und Zivilisation und natürlich den Kampf zwischen den beiden befreundeten Parteien der Zivilisation. Für den Kontinent ist das somit ein stark prägendes Element. Würde man interpretieren wollen, könnte man hier sagen, dass die Natur das Gute ist und die Zivilisation das Böse, da sich das böse auch stets untereinander zu bekämpfen pflegt, aber Schwarzweißmalerei ist hier nicht angebracht. Ich halte die Helipads für gelungen, und auch ihre Geschichte, die Art des Ausbaus und was daraus entstehen kann. Die daraus resultierenden Luftreisen nehmen natürlich einen größeren Einfluss auf den ganzen Kontinent, da sie so gewissermaßen überall auf Ostadarra angetroffen werden können. Negative Punkte müsste ich jetzt mit der Lupe suchen und das fände ich unfair. Zusatzpunkt für die Qualität ist hier fix. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • toothpick:Schwierig für mich, in den Begriff reinzukommen. Ich finde es auf der einen Seite spannend, ein Schönheitsideal für einen Kontinent zu sehen, zumal es in diesem Fall auch nicht einheitlich ist, was aber auch unmöglich sein dürfte. Schließlich sind Ideale auch bei uns auf einen ganzen Kontinent gesehen unterschiedlich. Oder anders gesehen: Je nach Bevölkerungsgruppe ist es auf Afrika entweder dramatisch oder eben erstrebenswert, sehr dünn zu sein. Je nachdem, ob man Model oder Steppenbewohner ist. Auf Ostadarra bezogen muss ich sagen, dass mir ein Teil des Zahnstochers gut gefällt. Besonders – wieder einmal – der Dualismus zwischen Gefahr und Ehren, die damit einhergehen, besonders bei den männlichen Orks, die als Erwählte der Reffe angesehen oder umgebracht werden. Bei dem Begriff bin ich allerdings nicht sicher, inwiefern er den Kontinent großartig prägt. Klar, die schlanken Frauen, und insbesondere die Reffe, aber gibt es wirklich viele Männer, die sich darüber Gedanken machen, stark abzunehmen? Die Gefahren dürften überwiegen, und wahrscheinlich werden die heruntergehungerten Orks totgeschlagen, ehe sie die Ehren erlangen und in der Rangfolge aufsteigen. Ich sehe dabei eine kleine Parallele zu Zaf im Harem. Sie muss sich in eine gefährliche Situation geben, um eine bessere Situation erreichen zu können, was sie anfällig gegenüber den Angriffen der Obersten Ehefrau macht. Zurück zu Ostadarra. Einen Zahnstocher unterzubringen halte ich für eine schwierige Aufgabe, und ich finde, dass dies eine kreative Lösung ist, jedoch ist sie mir keinen Zusatzpunkt wert, da mir dazu was fehlt. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1
  • video conferencing:Eine schöne Geschichte mit einem für das Spiel sehr interessanten Ergebnis. Die Geschichte an sich ist dabei auch nicht so faszinierend wie der Abschluss des Ganzen, denn die aus Miralhs Blut entstandenen Gewässer sind in ihrer Wirkungsweise einfach herrlich. Es ist kaum auszudenken, das dabei alles an spannenden Geschichten entstehen kann, wenn ein Spieler nicht weiß, was einen erwartet und er sich mit jemandem durch den Spiegel unterhält. Besonders die Unzuverlässigkeit der Spiegelseen ist faszinierend. Man kann also nicht mit Bestimmtheit sagen, was genau gemeint ist, aber vielleicht ist es manchmal eben absolut notwendig, einen See zu benutzen, um jemandem eine eilige Botschaft mitzuteilen? Man könnte sich nun daran aufhalten, dass eine Konferenz meist als Besprechung von mehreren Leuten angesehen wird, aber da es auch einfach mit Besprechung angesehen werden kann, ist es vollkommen ausreichend bedient worden. Auf jeden Fall ist das einer der stärksten Begriffe, die entstanden sind. Zusatzpunkt ist drin und hiermit vergeben. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • In dieser Woche ist es schwieriger für mich, den Zusatzpunkt zu vergeben. Es ist kein Ausrutscher nach unten dabei, auch wenn ich für den Zahnstocher keinen Punkt gegeben habe. Ich finde das video conferencing sehr spannend und das Helipad durchaus gelungen in der Umsetzung, zumal es sehr schwere Begriffe diese Woche waren. Gemessen an den für unsere Fantasy-Welt stark anachronistischen Begriffen ist die Umsetzung sehr gut gelungen. Auch auf die Gefahr hin, wieder leichtfertig Punkte zu vergeben ;) rücke ich den Punkt gerne raus und vergebe somit den zweiten Bonuspunkt für die Overall Quality.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 2/3
  • Gesamtqualität: 1/1

  • Beste Woche? 0/1


Woche 3

Verwendete Begriffe: foetere, exosus, aspendios

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • foetere:Der Gestank. Kaum vorstellbar, dass man daraus einen passablen Begriff formen kann. Dennoch ist es ein ganz guter Begriff geworden. Ein Gestank, der eine aufputschende bis gefährliche Wirkung erzeugen kann, das wirkt exotisch und passt auch von der Vorstellung her sehr gut auf den gewählten Kontinent. Besonders spannend finde ich hierbei die Wahl der Goblins als Entdecker des Gestanks. Kurz zum Einfluss auf den Kontinents: Je nach Verbreitung dürfte der Kontinent damit ein großes Maß an Wildheit gewinnen. Gibt es hierfür nun einen Zusatzpunkt? Ja, ich denke schon, denn der Gestank ist ein wesentlicher Bestandteil des Kontinents. Mir fällt nicht viel zu diesem Begriff ein, was aber nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen ist. Vielmehr kann ich ihn so einfach abnicken und dir den Punkt dafür gewähren. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • exosus:Hier entsteht ein weiterer Konflikt, eine heruntergekommene Zivilisation gegen die Natur und den Drachen Ostagara selbst, den sie sehr hassen. Dieses Konfliktpotential finde ich spannend, und ich bin auch davon überzeugt, dass der Rest des Hintergrunds den Kontinent gut beschreibt. Immerhin wird hier klar, welche Völker nicht mehr auf dem Kontinent vertreten sind, und welche zumindest in Grundzügen einer sterbenden Zivilisation noch für Stunk sorgen. Hier könnte ich jetzt zu viel reininterpretieren, aber möglicherweise könnte dies ein weiterer Fall der Elben in das Volk der Alben sein – wenn auch aus anderen Gründen als es bei den Alben der ersten Generation der Fall war. Der Fall der Elben scheint ein geschlossenes System zu sein. So steht geschrieben, dass sie selbst eine große Schuld daran tragen, allerdings auch, dass sie Ostagara sehr hassen. Ich würde dabei sagen, dass die Elben ihre eigenen Probleme nach außen projizieren und ihre eigene Schuld daran totschweigen. Mir gefallen sowohl der Begriff als auch die Umsetzung, von daher verleihe ich den Zusatzpunkt auch bei den hassenden Elben. Ich hab dabei ein bisschen die Blutelfen von The Frozen Throne im Hinterkopf. Die Frage dabei ist jetzt, ob die Elben dabei Verbündete suchen, sprich die beiden Expeditionen von der Giordanica, oder ob sie den Kampf alleine annehmen werden. Sind sie anderen Zivilisationen gegenüber offen oder sind die Menschen aus Sicht der Elben ebenfalls nicht zivilisiert genug? Man hat ja schon öfters von unbegründetem Hochmut gehört. ^^ Zusatzpunkt, check.Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • aspendios:Die schwer zugängliche Rebe finde ich ist spannend. Sie ist sehr selten und damit ein wahrer Schatz, besonders mit ihrer Wirkung. Dass so viele Parteien Jagd auf sie machen – so sie denn Kenntnis von ihr haben – ist erneut ein Konfliktpotential und ein Spannungsträger. Dass die Rebe jedoch nur wenige Tage hält, macht es ziemlich schwer, dass einer alleine sie finden kann. Und da ist auch meine Frage an diesen Punkt. Ostadarra hat eine Ausdehnung von – im quadratischen Falle – 3500 mal 4000 Kilometern. Ist es da überhaupt möglich, all die Reben in einem kleinen Zeitraum zu finden und zu verarbeiten? Da ist die Frage, wie genau sich nun die Verteilung darstellt. Sollte auch nur ein Teil der Rebe zu weit weg von den anderen sein, wäre es gewissermaßen unmöglich, den Trank zu brauen. Andererseits ist genau das auch die Herausforderung dahinter. Es wäre immerhin möglich, die Reben zu sichern und nicht zu pflücken und letztlich koordiniert zusammenzubringen. Wenn man sich im Dschungel perfekt auskennt und schnell vorankommt. Spannend daran finde ich den Rückbezug zu den Reff, die damit zumindest eine mögliche Erklärung für ihre Langlebigkeit erhalten, oder ihre noch größere Langlebigkeit, wenn die ewige Lebensspanne nicht eh schon normal für sie ist. Sicherlich ein Grund dafür, dass die Heilige Spannung immer recht stark sein wird, wenn mehrere Reffe auf der Suche nach den Reben sind. Zusatzpunkt für Qualität: x/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Dieses Mal fällt mir der Punkt nicht schwer. Die drei Begriffe waren allesamt ordentlich gelöst und es entsteht immer mehr ein Bild von einem wilden Kontinent, der von der Wildheit und der Natur beherrscht wird und auf dem die Zivilisation es schwer hat, sich zu halten. Von daher ist es nicht wirklich schwer, den Punkt zu vergeben. In der Gesamtheit ist das wohl die bisher stärkste Woche.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 3/3
  • Gesamtqualität: 1/1

  • Beste Woche? 1/1


Woche 4

Verwendete Begriffe: Aufpreis, Willelei, Vollbad

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Aufpreis:Was gefällt mir am Aufpreis? Er bringt sehr viel Neues mit ein. Zum einen die Kinderdiebin, welche den Aufpreis überhaupt erst fordert. Dann schließlich den Aufpreis selbst, den vermehrten Tod der Mütter bei der Geburt ihrer Kinder, um das Leben der Kinder zu schützen, und nicht zuletzt ein neues Volk, die Jhamaique. Insgesamt finde ich das Prinzip der Vielzahl von anthropomorphen Völkern sehr spannend. Es birgt eine Menge Potential, anhand dieser Völker das Wesen der Menschheit in seiner Gesamtheit überspitzt in jeweiligen Aspekten auf die Antropomorphlinge darzustellen, sofern das die Absicht sein könnte. Wenn nicht, kam mir nur eben der Gedanke gerade und ich wollte ihn teilen. Was am Ende bleibt ist nur eine Frage. Was macht die Kinderdiebin so besonders für Ostadarra? Dass Mütter bei der Geburt ihrer Kinder sterben, passiert auch auf anderen Kontinenten. Hier scheint es nur eben eine stark gehäufte Zahl zu geben, was irgendwann (da kommt doch irgendwo die Zahlenneigung in mir durch)wohl unweigerlich dazu führen würde, dass die Frauen des Kontinents bloß noch ein Kind zur Welt bringen und nicht mehr zwei oder mehr, um den Bestand der Bevölkerung zu erhalten. Dies sei am Rande erwähnt, da ich nicht glaube, dass jede zweite Frau bei der Geburt sterben wird, geschweige denn jede zehnte Frau, aber die Gefahr scheint ja möglich zu sein. Wie gesagt, nur am Rande erwähnt, einer der bisher besten drei Begriffe, Bonuspunkt, zack. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Willelei:Es ist ein interessanter Ansatz, die Willelei in das Gegenteil der Aufklärung zu verwandeln. Kann man so machen, ist aber natürlich mit hohem Anspruch verbunden und meiner Meinung nach recht schwierig. Die Geschichte dahinter ist eine interessante. Wenn ich das richtig interpretiere ist die Willelei also darauf aus, dass man sich einen Schwachpunkt in der Begierde des Gegenüberliegenden sucht und diese durch unmoralische Angebote zu erfüllen sucht, um das Gegenüber in die eigene Abhängigkeit zu bringen. Ist aus Sicht der Giordanica sehr praktisch, aus Sicht der Wilden selbstverständlich ein Problem. Ich hab nun ein Problem mit der Sache. Ich finde das geistliche Prinzip dahinter natürlich sehr spannend und denke, dass es funktionieren kann (bei den primitiveren Völkern zumindest). Mein Problem ist nun, dass ich das nicht unbedingt als einen exklusiven Punkt für den Kontinent sehe, da dies höchstwahrscheinlich ein Prinzip ist, welches auch auf anderen Kontinenten angewandt wird, wie auch in dem ersten Absatz geschrieben. Dennoch ist es hier eine in großer Menge gezielte Anwendung des Prinzips. Die Die dahinter und die Umsetzung sind ansonsten sehr gut gelungen. Von daher, Punkt für dich. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Vollbad:Ich finde diesen Aspekt ganz witzig, allerdings würde ich hierfür im Vergleich zu anderen Aspekten keinen Punkt vergeben. Ich finde es durchaus spannend, dass du den Goblins eine erweiterte Rolle zugestehst und ihnen auch eine neue Scherbe mit einbaust. Dennoch ist die Sache mit dem Kannibalismus eher nicht exklusiv für den Kontinent, wenn auch ein wichtiger Aspekt unter den Goblins. Ich finde die Umsetzung gelungen, bin jedoch nicht davon überzeugt, dass es den Kontinent so stark beeinflusst, um den Zusatzpunkt dafür zu vergeben. Positiv daran finde ich jedoch noch, dass der Kannibalismus leicht abgewandelt und verlassen wird und hierbei ein Aspekt aus vielen Mythologien mit einbezogen wird, das Baden im Blut der Feinde, um seine Kraft zu erlangen, siehe hierzu Siegfried im Nibelungenlied nach dem Kampf gegen den Drachen. Also kein schlechter Aspekt, jedoch nicht in der Form für mich überzeugend, dass ich dafür einen Zusatzpunkt geben würde. Zusatzpunkt für Qualität: 0/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 0/1
  • Es ist meckern auf hohem Niveau, sprich nicht schlecht, aber diese Woche ist deine aus meiner Sicht bisher schlechteste Woche. Von daher muss ich abstufen zu den anderen Wochen und deshalb kann ich hier diesen Punkt nicht vergeben. Der erste Begriff ist noch sehr gut, der Aufpreis ist einer der stärksten Begriffe, aber die beiden danach gefallen mir weniger, auch wenn einer davon einen Punkt bekommen hat – jedoch war ich auch da schon etwas zwiegespalten.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 2/3
  • Gesamtqualität: 0/1

  • Beste Woche? 0/1


Woche 5

Verwendete Begriffe: Kasematte, per acclamationem, Kollektion

Punkte für abgegebene Begriffe: 3/3

Besprechung der einzelnen Begriffe:
  • Kasematte:Zunächst fragte ich mich hier nach der Bedeutung für den Kontinent, da es dabei um ein einzelnen Gebäude geht. Dann habe ich erkannt, was die genaue Bedeutung ist – es ist eine Bedeutung, die Völker aller Herren Länder zu diesem einen Punkt ziehen lassen, um dort das Gestein zu untersuchen, mit dem das Gebäude errichtet wurde. Der Stein kann die Natur aussperren und ist somit natürlich interessant für die Neuankömmlinge sowie für die Elben und die Orks, die sich eine weitere Sicherheit suchen (und sich durch den Schutz vielleicht von der Knechtschaft der Reffe unabhängig machen können?). Es gibt sehr viel Konfliktpotential und Spannung. Ich würde fast sagen, dass das in Gamer-Sprache entweder ein Schlachtfeld oder eine Instanz darstellen würde, zumal derjenige, der die Vorherrschaft über den Komplex erlangt, eine ziemliche Machtbasis auf dem Kontinent erlangen würde. Und nicht zuletzt finden wir auf diesem Kontinent ein neues anthropomorphes Volk in diesem Begriff wieder, welches gleich eine Wichtigkeit für den Kontinent erlangt hat, indem es scheinbar über diesen Baustoff Bescheid weiß. Dieser Begriff erzeugt jede Menge Potential und ist für mich wieder spannend. Er hat eine große Auswirkung auf den Kontinent und gefällt mir ausgesprochen gut. Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • per acclamationem:Nach langen endlosen Versuchen des Verstehens ist der Groschen auch hierbei endlich gefallen. Das war wirklich centweise. Wie dem auch sei, eine interessant Verpackung der Duelle aus der Giordanica auf den Kontinent, das klingt nach einer weiteren Art der Magie. Ist ja bereits von früher aus der Runde bekannt und hier mit einem Hintergrund versehen sowie von der Wirkung her verstärkt. Was ich dabei gut finde ist die Tatsache, einem Kampf nicht aus dem Weg gehen zu können. Was ich dazu mit auf den Weg geben will ist die Frage, ob man sich überhaupt irgendwie wehren kann? Wenn nicht würde ich das besser finden, denn das würde wieder für die Gefahr sprechen, die von dem Kontinent ausgeht und die ihn wilder und unberechenbarer macht. Ozric mit einzubinden ist gelungen, passt er vom Hintergrund her doch rein. Man hat ihn ja selbst oft miterlebt und weiß, was er so für ein Typ ist. Wenn er dir auf die Fresse hauen wollte, konnte man ihm auch nicht einfach so entkommen, bis er dir auf die Fresse gehauen hat. Das kommt hier in diesem Begriff gut rüber. Ich denke und hoffe, den Sinn dieses Begriffs nun erfasst zu haben. Auch hier wieder ein Pünktchen als Bonus. Man kann einzig darüber streiten, ob ich nur zu blöd war, den Punkt direkt auf Anhieb zu verstehen, oder ob er etwas kryptisch geschrieben war, allerdings will ich das bei meinem jetzigen Geisteszustand um halb 2 nachts nicht auf den Schreiber schieben, das wäre eine unfaire Ausrede ;) Zusatzpunkt für Qualität: 1/1
  • Kollektion:Bei diesem Punkt muss ich sagen, dass er mich selbst eher weniger anspricht, was der Bewertung jedoch nicht im Weg stehen soll. Ein Grundsätzlich ist es ja mal eine interessante Idee, einen genaueren Blick auf die Kleidung eines Volkes zu werfen, so diese denn mehr als nur eine einfache Zierde ist und vielleicht auch noch eine Funktion bekommt oder zumindest eine Systematik erkennbar ist. Zunächst einmal ist es passend, dass die Elben dem Begriff zugeordnet wurden. Denen nehme ich das auch noch am ehesten ab, dass sie so sehr auf Kleidung stehen und dieser (außerhalb von militärischen Einrichtungen) so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. So genau will ich auf die Funktion gar nicht eingehen, aber dass die Elben sich über Kleidung definieren lässt ja auch schließen, dass Kleidung auf den Charakter des Wesens hindeuten lässt, wenn man die Zeichen zu deuten weiß. Eine Symbolik der Kleidung kenn ich so bisher noch nicht, was hier zumindest für meine Kenntnis Neuland bedeutet. Ich find das Prinzip ganz spannend und auch gelungen, und finde es auch ganz cool, dass diese Kleidung ein wenig die Bedeutung der Sprache übernommen hat. Ich fasse also einmal zusammen: Die Kleidung von Elben zu funktionalisieren ist ein mutiger Schritt, aber ich denke, dass es bei dem Volk funktionieren kann, deutlich eher als bei Halblingen oder Gnomen, und auch eher als bei Menschen, die sich wahrscheinlich nicht so in die Karten gucken lassen würden in Bezug auf ihre Kleidung. Auch wenn ich es anfangs nicht gedacht hätte, finde ich die Idee mittlerweile immer spannender und kann mir gut vorstellen, dass es insbesondere in Literatur (wenn auch weniger am Spieltisch) interessant sein kann, einen Elb in seiner Kleidung zu beschreiben und darüber auf seinen Charakter schließen zu lassen. Eine Idee, die bei mir viele weitere Ideen zünden lässt und alleine dafür schon den Zusatzpunkt verdient hat!Zusatzpunkt für Qualität: 1/1

Allgemeine Anmerkungen:
  • Zusatzpunkt für Overall Quality? 1/1
  • Der Zusatzpunkt in dieser Woche ist wieder ohne Frage leicht zu vergeben. Es sind drei Begriffe entstanden, an denen ich mehr oder weniger stark zu knabbern hatte, die im Endeffekt allerdings alle ihre Daseinsberechtigung hatten und mich sogar zum Teil stark fasziniert haben. Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal zehn Minuten lang über die Kleidung von Elben nachdenken würde, speziell darüber, wie ein Elb wohl gekleidet wäre, wenn er ein Adliger Krieger wäre, welcher vom Gemüt her eher mürrisch ist. Die Kasematte hat ihren Reiz auch abends noch nicht verloren und nachdem ich per acclamationem endlich entschlüsselt habe, finde ich auch diesen Teil sehr stark. Der Zusatzpunkt ist verdient und darf also auch gerne bleiben.

Gesamtpunktzahl der Woche:
  • Abgegebene Begriffe: 3/3
  • Qualität der Begriffe: 3/3
  • Gesamtqualität: 1/1

  • Beste Woche? 0/1



WocheBegriffePunktzahl
1Name6
2Name6
3Name8
4Name5
5Name7
Gesamtpunktzahl32



Ein kleiner Kommentar zum Abschluss:

Du endest mit 32 Punkten und wirst damit 2 Punkte vor mir liegen. Die Punkte, die du nicht bekommen hast, sind dabei nicht wirklich dramatisch denke ich, und ich hoffe es ist nachvollziehbar, dass ich nicht willkürlich Punkte gestrichen habe. Die Gesamtqualität der Arbeit finde ich inhaltlich wirklich hervorragend, da sind ein paar schöne Stücke bei entstanden. Ostadarra ist ja im Grunde auch ein noch beinahe jungfräulicher Kontinent und ich finde die gesetzten Foki sehr in Ordnung. Den Einfluss der Giordanica, das verbannen der normalen Menschen und dazu jede Menge exotischer Kreaturen und die Orks mit ihrem Kulturkreis. Es ist definitiv eine andere Welt als die anderen Kontinente, soviel ist klar. Ein paar Begriffe haben mir dabei natürlich auch besser gefallen. Ich denke meine Top 5 sind hierbei Volt, video conferencing, exosus, die Kasematte und die Kollektion. Ich war mir nicht sicher, ob die dritte oder die fünfte als die beste Woche küren wollte, habe mich dann aber trotz zweier sehr ansprechender Begriffe aus Woche 5 für die dritte entschieden. Das war keine Entscheidung gegen Woche 5, sondern für Woche 3. Würde ein Bundesligamanager jetzt sagen. Klar doch.
Mir selbst hat die Challenge viel Spaß gemacht. Ich bin zufrieden mit dem geschöpften, obgleich natürlich einige Schwächen vorhanden waren, aber auch ein paar Dinge entstanden sind, auf die ich stolz bin. Da freut einen natürlich auch das Lob von außerhalb, ebenso wie die Kritik, die ich anerkenne und als berechtigt ansehe. Das wichtigste ist: wir haben wieder einmal was für die Welt geschafft. Ich freu mich schon auf die nächste Challenge dieser Art (und natürlich auch auf jegliche anderer Art).

Und nicht zuletzt: Glückwunsch zum Sieg nach der kleinen Krise bei den Drachen ;)


Zurück zu „Kontinent-Herausforderungen - Enwe Karadâs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast