Das Königreich Niedra

"Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns // Vor uns liegen die Mühen der Ebenen." - Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Marnarn
Administrator
Beiträge: 585
Registriert: Do 29. Sep 2011, 20:04
Wohnort: Borgdorf-Seedorf
Kontaktdaten:

Das Königreich Niedra

Beitragvon Marnarn » Mi 2. Nov 2011, 19:03

Original von Marnarn vom 16.11.2010

Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen! Ich muss mit einer Taufe getauft werden und ich bin sehr bedrückt, solange sie noch nicht vollzogen ist. Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung. Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben, wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, der Vater gegen den Sohn und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen ihre Schwiegertochter und die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter. - Lukas 12,49-53

Das Königreich Niedra dürfte letztendlich gar nicht mehr seinen Namen tragen, denn was ist es dieser Tage noch mehr als ein Flickenteppich unterschiedlicher ehemals reichsunmittelbarer Städte, welche zwar formal noch diesen Status haben, aber letztendlich mehr oder weniger autonome Adelsrepubliken sind, die sich vor allem über Handel und Krieg definieren, übrig geblieben? Was ist dem König noch von seiner Macht geblieben? Der König, welcher ein Erbmonarch ist, verfügt zwar noch über das Land, aber das stellt ihm nicht annähernd genug Soldaten, um sich mit seinen aufrührerischen Städten zu messen, welche über die letzten einhundert Jahre immer mehr Macht angesammelt haben und das eigentliche Leben im Reich bestimmen. In den letzten Jahren lag die Stärke der Städte (derer elf über das Land de facto gebieten) in dem sogenannten Kronrat, einem Rat der mächtigsten ehemaligen Vasallen (Fürsten dementsprechend), welche sich zu den Herrschern der Städte (Signores in er Regel, jedoch sind die höchsten Vertreter Olbireales und Zievenas Dogen, also gewählte Herrscher) aufgeschwungen haben und die Städte mit Reformen überhäuften und sie zu wirtschaftlicher und militärischer Stärke brachten. Doch in den letzten Jahren, nachdem sich herausgestellt hat, dass der Kronrat als gemeinsames Gremium gegen des Königs Wünsche nicht mehr notwendig ist, da jede einzelne Stadt genügend Macht besitzt, um dem König zu widersprechen, zerbricht dieser Kronrat Stück für Stück und hinterlässt das Land in Chaos. Ein Chaos, welches der an Silber und Waffen schwache König nicht zu durchbrechen weiß, ein Chaos, in welchem sich auch keine Stadt traut, die formale Sicherheit, ein Mitglied des Reiches zu sein, aufzugeben. Gleichzeitig hat die Kirche Vecors einen Anspruch darauf erhoben, die einzige und wahre Religion in dem Königreich zu sein und habe inzwischen sogar eigenes Land und Truppen angesammelt. Noch ist die Rolle der Kirche aber noch nicht definiert oder zumindest bekannt. Werden sie die Protektion durch den König und den Alleinglaube einfordern und dafür dem König wieder zu Macht verhelfen oder werden sie dasselbe von einer Stadtrepublik fordern, und dafür dieser zur neuen Macht verhelfen wollen? Sicher ist, dass Siricius sich zum ersten Patriarchen des Glaubens ausgerufen hat und dass das Jahr 1042 ein Bedeutendes in der Geschichte Niedras werden soll...

Hauptstadt: Eigentlich ein Wanderkönigreich, hat der König vor neun Jahren die Stadt Novara gegründet, welche langsam die Funktion einer Hauptstadt für den Rest des Königreiches ausbildet.
Gebiet: Yakhama (Östliche Peninsula)
Verwaltung: offiziell Erbmonarchie (mit stadtzentrierten Adelsrepubliken durchsetzt)
Anführer: König Maurizio IV. Melgadi
Einwohner: 2.750.000 (Eine grobe Schätzung, davon leben alleine 50% in den elf großen Städten)
Rassen: 74% Menschen, 10% Gnome, 6% Elben, 4% Zwerge, 3% Alben, 3% Andere
Religionen: Offiziell Iben und Vidar (in den Städten wird Vecor zunehmend monotheistisch verehrt)
Importe: Das Königreich importiert vor allem Waffen, Metall und Textilstoffe (in den Städten hängt es von der jeweiligen Stadt ab, jedoch haben sie alle den großen Lebensmittelbedarf gemein)
Exporte: Das Königreich exportiert vor allem Lebensmittel, Wolle und Wein (bei den Städten hängt es wieder von der jeweiligen Stadt ab)


Die wichtigsten Städte des Königreichs und Anführer sind:
  • Averona (127.500 Einwohner) - Anführer: Signore Theodore Campelli
  • Avonza (63.000 Einwohner) - Anführer: Signore Cesare Umberti
  • Caterra (37.500 Einwohner) - Anführer: Signore Igano Castelli
  • Chieramo (43.000 Einwohner) - Anführer: Signore Corso Visconti
  • Faetano (37.500 Einwohner) - Anführer: Signore Castruccio Merrani
  • Manzana (88.000 Einwohner) - Anführer: Signore Elano Canzaga
  • Novara (19.000 Einwohner) - Anführer: König Maurizio IV. Melgadi
  • Olbireale (70.000 Einwohner) - Anführer: Doge Alvo Marchetti
  • Rifenza (257.000 Einwohner) - Anführer: Signore Matteo Riccoci
  • Rhovoli (235.000 Einwohner) - Anführer: Signore: Andrea Doniello
  • Scallarate (228.500 Einwohner) - Anführer: Signore: Umberto Grenella
  • Soana (2.650 Einwohner) - Anführer: Patriarch Siricius
  • Zievena (188.000 Einwohner) - Anführer: Doge Michealis Petrani
"Charakter ist ein Fels, an welchem gestrandete Schiffer landen und anstürmende scheitern." - Jean Paul, Levana

Zurück zu „Geographie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast